Dapol wird einem großen Teil der Modellbauer in Deutschland unbekannt sein. Diese kleine britische Firma ist mehr im Bereich der Modelleisenbahn tätig, aber seit Mitte der achtziger Jahre zählt auch sie für alle Plastikmodellbauer zu den Legenden des Modellbaus.

Doch beginnen wir die Geschichte am Anfang.

Die bekannte britische Firma AIRFIX hat im Jahre 1962 den Formenbestand der Firma ROSEBUD übernommen. ROSEBUD vermarktete unter dem Label KITMASTER zahlreiche Lokomotiven, Wagen und Eisenbahnzubehör im britischen Modelleisenbahnmaßstab 00 der dem Maßstab 1:76 entspricht.

Neben der ersten Dampflok, Stevensons Rocket,  befanden sich darunter auch so typische britische Fahrzeuge wie der dreirädrige Scammell Scarab oder der moderne JCB Radbagger.

Diese Bausätze wurden von AIRFIX bis 1973 mehr oder minder häufig im jeweiligen Programm gelistet. Danach hat AIRFIX sich entschlossen, diese Plastikbausätze nicht weiter anzubieten.

1984 begannen sich David und Pauline Boyle aus Northwich bei Manchester für diese Formen zu interessieren. Nach einigen Verhandlungen wurde man sich einig. AIRFIX behielt aus dem KITMASTER Fundus nur einen Bausatz im Programm, den bekannten RAF Airfield Control Tower. Alle anderen Formen wechselten zu David und Pauline Boyle, also zu DAPOL.

Mit großem Aufwand wurden die Formen produktionsfähig gehalten. Auch wird auf jedem Bausatz auf die Geschichte und den Ursprung der Formen verwiesen.

Als es 1994 zu einem Brand in den Fertigungsstätten von DAPOL kam waren glücklicherweise die alten ROSEBUD / AIRFIX Formen davon nicht betroffen.

Die Firma verlegte nun ihren Sitz nach Chirk in Nordwales und fertig weiterhin ein umfangreiches Programm an rollendem Eisenbahnmaterial in den Spurweiten H0(00) und N.

Aber bis zum heutigen Tage zählen auch die alten Plastikbausätze von ROSEBUD / AIRFIX zum Programm. Verpackt in Plastiktüten, versehen mit einer alten fotokopierten Bauanleitung von AIRFIX gehören die DAPOL Bausätze heute zum Angebot jedes Modellfachgeschäfts in Großbritannien.

Einige Lokomotivbausätze werden sogar gegenüber ihren ursprünglichen Anbietern in weiteren Markierungen angeboten.

Die Firma befindet sich weiterhin im Familienbesitz und wird mittlerweile von Craig Boyle und seinem Onkel Joel Bright geführt.

In den Jahren 2007 und 2010 wurde DAPOL als bester Hersteller für die Spurweite N in Großbritannien ausgezeichnet.

DAPOL besitzt keinen regulären Importeur in Deutschland. Dank der modernen Medien ist es aber jedermann möglich sich beim Hersteller selbst unter www.dapol.co.uk über das Angebot zu informieren und bei Bedarf auch direkt dort zu bestellen.

Interessant ist auch der Fakt, dass sich mit einem INTERFRIGO Wagen der Deutschen Bundesbahn auch ein nichtbritisches Modell im Angebot befindet.

Dieser Wagen ist sogar im gängigen H0 Maßstab 1:87.

Matthias Muth PMC Sachsen-Anhalt e.V.

Be Sociable, Share!

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

DPMV-Archiv
Letzte Kommentare