Eine weitere Neuheit, die uns aus China erreichte, ist neben der hier vorgestellten Messerschmitt Me 410 der französische Kampfpanzer AMX-30 im Maßstab 1:35. Man sieht: Der Hersteller aus Hongkong wechselt nicht nur zwischen den Sujets, sondern auch zwischen den Maßstäben hin und her – sehr zur Freude der Modellbaugemeinde! Schauen wir in den Karton und verschaffen wir uns einen ersten Eindruck vom neuesten Bausatz aus Hongkong …

Randvoll gefüllt mit jeweils separat verpackten Spritzlingen – das ist der erste Eindruck beim Öffnen der Verpackung:

Die Kartonillustration:

Meng-typisch mit vielen Hinweise zum Bausatz versehen …

Die Spritzgussteile, die wir der Schachtel entnehmen können, sind hervorragend und randscharf gegossen – fangen wir mit der Wanne an:

Die Wannenteile:

hier noch einmal im Detail:

Schön zu sehen: die angegossenen Ösen und Griffe – hier sollte man unbedingt nachbessern!

Die beiden Spritzlinge für den Turmdrehkranz und die Hauptbewaffnung:

… sowie der Turm des AMX 30:

Der Spritzling für die Torsionstäbe deutet schon darauf hin:

Das Laufwerk kann beweglich gestaltet werden! Die Bauanleitung macht dies nochmals klar, indem viele Verbindungsstellen mit dem Symbol für “Nicht Kleben!” gekennzeichnet sind:

Durch die Verwendung der “Polycaps” bleiben die Laufrollen beweglich, da sie nicht mehr verklebt, sondern nur aufgesteckt werden müssen:

Die beiden Spritzlinge für das Laufwerk:

Anschließend noch einige Spritzgussdetails, die die hohe Fertigungsqualität des Bausatz unterstreichen:

Teile der Abschleppösen …

… mit dazu passendem Abschleppseil

fein detaillierte Antriebsräder des Laufwerks …

… bestehen ebenso wie die hervorragend gegossenen Laufrollen die kritische Augenprüfung!

Die beiden Teile für den Verschluss der Hauptwaffe …

… sowie die Blende für die Hauptbewaffnung

Das lafettierte MG …

Der ab Werk aufgebohrte Lauf des Koaxial-MGs!

Lüftergrätlinge

Teile für den Turmstaukorb

Details des Turmluks

Fein gegossene Werkzeuge – da kann man sich u.U. sogar die photogeätzten Verschlüsse sparen!

Das äußerst filigran wiedergegebene Gestänge am Turm – hier ist vorsichtiges Aussägen angesagt!

Bei der Montage der Einzelgliederkette …

…mit ihren schönen Details innen wie aussen …

… ist das beigelegte Werkzeug unverzichtbar:

Dankenswerterweise geht die Bauanleitung detailliert auf dessen Verwendung ein:

Als letzten Spritzgussrahmen möchten wir die Klarsichtteile für die Visiere etc. zeigen;:

Die Platzierung dieser kleinen Gummischürze:

… erläutert die Bauanleitung in aller Ausführlichkeit:

Die kleine Platine mit photogeätzten Teilen:

… sowie die auf ihre Verwendung und das Hilfswerkzeug zum Biegen eingehende Zeichnung der Bauanleitung:

Mit den beiliegenden Nassschiebebildern …

… sind folgende beiden Bemalungsvarianten realisierbar:

Unser Fazit: Mit diesem modernen Bausatz aus der Volksrepublik China dürfte der in die Jahre gekommene Heller-Bausatz nur noch für den reinen Sammlermarkt von Interesse sein!

Unser Dank gilt der Fa. MENG für die Zusendung des Besprechungsmusters und für den Mut, Bausätze von Vorbildern herauszubringen, die nicht unbedingt “mainstream” sind!

Dr. Michael Brodhaecker, Modellbaufreunde Lingen

Be Sociable, Share!

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

DPMV-Archiv
Letzte Kommentare