Büssing-NAG 500 S von der Firma IBG Models Nr. 35010 im Maßstab 1:35

Die Neuerscheinung von der Firma IBG Models ist ein Fahrzeug, was gar nicht so groß in der Verbreitung der deutschen Wehrmacht war. IBG hat als Neuheit diesen LKW aufgelegt. Für wen sich dieser Bausatz eignet und was im Karton enthalten ist erfahrt ihr hier.

Nur wenige Fahrzeuge im Vergleich zum Opel Blitz oder Mercedes, wurden von diesen LKW gebaut. Hier schauen wir in den Bausatz des Büssing-NAG 500 S, was die Standard -Version dieses Lastkraftwagens war. Der Unterschied zur Allrad -Version 500 A ist, dass nur die Hinterachse angetrieben wurde und die etwas andere Motorhaube.

Öffnen wir nun den stabilen Karton, er beinhaltet 6 normale Spritzlinge und ein Klarsicht-Spritzling. Der Bausatz besteht aus 211 Teilen, wobei nicht alle Teile Verwendung finden.

Die Bauanleitung hat 20 Seiten und führt durch die 26 Baustufen. Die Abbildungen in der Bauanleitung sind CAD Zeichnungen, die die einzelnen Baustufen gut erklären. Man hat die Möglichkeit zwischen zwei Pritschenformen zu wählen. Dabei kann die Pritsche so gebaut werden, dass man sie austauschen kann, oder man verwendet die überzählige Pritsche für andere Zwecke.

Spritzling A, B, C

Spritzling D

Spritzling E

Spritzling P und S

Die Spritzlinge bestehen aus einer Plastik, die etwas härter ist als man es sonst gewohnt ist. Die Auswerferstellen sind so platziert, dass sie nicht einzusehen sind. Fast alle Spritzlinge haben wir schon in der A-Version (http://www.plastik-modellbau.org/blog/neuheiten-vorgestellt-ibg-bussing-nag-500-a-im-masstab-135/2012/ ) gesehen, nur wurde hier der Spritzling X dazu gegeben. In der A-Version gab es den Spritzling Z.

Spritzling X

Im Bausatz ist eine Motornachbildung auch wieder vorhanden, die allein schon aus 22 Teilen besteht. Die Räder werden aus 4 Bauteilen zusammengefügt, sogar die Aufschrift von “Continental” wurde wiedergegeben. Im Fahrerhaus ist alles notwendige vorhanden, auch an die Pedalen wurde gedacht. Die Detailierung des Fahrgestells weiß zu gefallen, dafür braucht man aber schon allein 12 Baustufen, weswegen der Bausatz  nicht für einen Anfänger geeignet ist.

Mit den Decals können zwei verschiedene Büssings bestückt werden. So kann man ein Fahrzeug der 1.Bat. des 11. Artillerie-Regiments der 11. Infantrie Division in Ostpreussen Heilsberg 1938 nachbilden, oder einen LKW des 32. Pionier Battalions der 2. Motorisierten Infantrie Division in Polen aus dem September 1939. Die Decals stammen von der Firma Techmod.

Die Bauanleitung weist beide Fahrzeuge in panzergrauer Farbe aus. Farbangaben beziehen sich auf Farben der Firmen Gunze, Humbrol, Vallejo MC und Model Master Acrylic.

Fazit:

Eine schöne Nachbildung dieses schweren Wehrmachts-LKWs, der so noch von keinen Spritzgusshersteller angeboten wurde. Für Anfänger nicht geeignet, da doch das Fahrwerk sehr umfangreich ist, aber für erfahrene Modellbauer sehr zu empfehlen.

Thomas Schäffter (2012)

Be Sociable, Share!

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

DPMV-Archiv