Die Übernahme von Revell Deutschland durch die US-amerikanische Firma Hobbico kam für uns Modellbauer sehr überraschend. Schnell gab es Gerüchte über die Änderung der Ausrichtung von Revell weg vom Plastikmodellbau. Mit diesem “offenen Brief” beendet Herr Ulrich Remfert alle diese Gerüchte.

Plastikmodellbau bleibt das Kerngeschäft

Zahlen sprechen eine klare Sprache. Denn trotz großer Erfolge in anderen Sparten: Der Bereich Modellbau erwirtschaftete Revell 2011 rund 60 Prozent des Gesamtumsatzes und ist damit auch weiterhin das Kerngeschäft des Unternehmens. Auf dem deutschen Markt hat der Branchenprimus seine Position mit einem Marktanteil von 72 Prozent einmal mehr eindrucksvoll untermauert. Auch in Europa bleibt das Bünder Unternehmen unangefochten die Nr. 1. Besonders positiv ist dabei die Entwicklung auf dem wichtigen französischen Markt. Hier hat Revell ebenfalls zugelegt und verzeichnet mittlerweile einen Marktanteil von 55 Prozent.

Vor diesem Hintergrund sieht Revell Geschäftsführer Hans Ulrich Remfert sein Unternehmen aber auch in der Verantwortung: „Bei allen strategischen Entscheidungen in den letzten Jahren war uns immer bewusst, dass der Modellbau unsere Kernkompetenz ist. Er bedeutet für uns mehr als nur die umsatzstärkste Säule in unserem Unternehmen. Das Hobby Modellbau ist für uns seit Jahrzehnten eine Herzensangelegenheit. Dies belegt unser seit vielen Jahren unverändert gebliebenes finanzielles Engagement für neue Produkte. Und dass wir mit unseren Neuheiten richtig liegen, hat die Leserwahl der Zeitschrift ModellFan einmal mehr belegt. Fast alle Neuheiten-Highlights 2011 sind zu „Modellen des Jahres“ gekürt worden. Wir werden uns aber auch weiterhin nicht darauf beschränken neue Produkte zu liefern, vielmehr werden wir uns auch weiterhin darüber hinaus für die Zukunft dieser schönen Freizeitbeschäftigung insbesondere durch die Förderung der Nachwuchsarbeit engagieren “.

Im Bereich der Nachwuchsförderung hat Revell bereits vor acht Jahren den Tag des Modellbaus ins Leben gerufen. Über diesen Aktionstag hinaus unterstützt Revell die Nachwuchsarbeit des DPMVs und das Engagement vieler regionaler Clubs in diesem Bereich. Ein noch junges, aber ebenfalls sehr erfolgreiches Projekt ist „Modellbau macht Schule“. Jahr für Jahr wächst die Zahl der teilnehmenden Schulen.

Mit der Übernahme durch Hobbico haben sich die Voraussetzungen für dieses breite Engagement laut Hans Ulrich Remfert sogar noch verbessert: „Unsere Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit mit den Amerikanern sind jetzt natürlich deutlich positiver. Angefangen beim Ideenaustausch, bei der Entwicklung von Produkten und nicht zuletzt bei der gemeinsamen Nutzung von Lizenzen haben wir eine richtige win-win-Situation. Da wir jetzt auch wieder mit der US Gesellschaft Revell Monogram unter einem gemeinsamen Dach sind, haben wir zudem bei Preisverhandlungen eine bessere Position gegenüber den Zulieferern“.

Be Sociable, Share!

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

DPMV-Archiv
Letzte Kommentare